AUSSTELLUNGEN
2013
2012
2010
PMB Kunstpreis 2010
It's all about identity
As I remember
2009
2008
 
EVENTS
 
TEXTE
 
PUBLIKATIONEN
 
KÜNSTLERLISTE
 
KONZEPT / VITA / KONTAKT




Paula-Modersohn-Becker Kunstpreis 2010

Kunsthalle Worpswede





Verleihung des Paula Modersohn-Becker Kunstpreises 2010


mit: Johann Büsen (Nachwuchspreis), Stefan Demming, Harald Falkenhagen, Christian Haake(Hauptpreis), Christian Helwing, Ins A Kromminga, Patricia Lambertus, Franziska C. Metzger, Astrid Nippoldt, Cordula Prieser, Malte Schweiger, Sibylle Springer, Alexander Steig, Marina Steinacker/Susanne K. Willand, Ralf Tekaat, Walter Zurborg
Der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis wird 2010 erstmalig ausgelobt. Er ist ein Preis des Landkreises Osterholz für die Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten (Metropole Nordwest) und soll zukünftig in zweijährigem Turnus vergeben werden. Mit seinen insgesamt drei Einzelpreisen – dem Hauptpreis, dem Sonderpreis und dem Nachwuchspreis – richtet er sich an Künstler(innen) mit biografischen Bezügen zur Metropolregion, an Künstler(innen), die im Landkreis Osterholz leben und arbeiten sowie an Nachwuchskünstler(innen) aus der Region. Eine Ausstellung der interessantesten eingereichten künstlerischen Positionen sowie eine Einzelausstellung mit Arbeiten des Sonderpreisträgers begleiten die Preisverleihung.

Unter allen Künstlerinnen und Künstlern, die den Ruf Worpswedes als eines der bedeutendsten deutschen Künstlerdörfer begründeten, ragt Paula Modersohn-Becker hervor. Von ihren zu Lebzeiten weitaus berühmteren Worpsweder Malerkollegen kaum wahrgenommen, schuf sie innerhalb weniger Jahre ein Werk, das durch seinen Umfang ebenso erstaunt wie durch die Eigenständigkeit und Unbedingtheit des darin zum Ausdruck kommenden künstlerischen Anspruchs. Im Schaffen Paula Modersohn-Beckers verbindet sich auf einzigartige Weise die universelle Formensprache der europäischen Avantgarde mit einer Motivwelt, die weitgehend dem Leben in Worpswede und der Landschaft des Teufelsmoors entlehnt ist.

Bis heute haben die Menschen in ganz Norddeutschland eine besondere, geradezu persönliche Beziehung zu Paula Modersohn-Becker und ihrem Werk. Der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis des Landkreises Osterholz greift die besondere Verbindung der Menschen zu dieser herausragenden Künstlerin auf und möchte der Malerin – in Worpswede, dem für ihr Leben und ihr Schaffen entscheidenden Ort – mit der Namensgebung ein lebendiges, sich schöpferisch weiter entwickelndes Denkmal setzen. Der Name unterstreicht den qualitativen Anspruch des Preises und seine Orientierung an der künstlerischen Eigenständigkeit und Unbedingtheit seiner Namensgeberin. Verbunden damit ist der Wille des Landkreises, mit der Auslobung des Preises zur Weiterentwicklung der Kunst- und Künstlerszene im Raum der neuen Metropolregion Bremen Oldenburg (Metropole Nordwest) beizutragen und die besondere Bedeutung der bildenden Kunst für Worpswede und den Landkreis Osterholz zu unterstreichen.

Stefan Demming

Sibylle Springer

Walter Zurborg

Ins A Kromminga

Ins A Kromminga

Johann Büsen

Harald Falkenhagen

Franziska Metzger

Franziska Metzger

Cordula Prieser

Astrid Nippoldt

Christian Haake, Motte

Christian Haake, Der gefangene Floh

Alexander Steig

Alexander Steig

Presse zur Ausstellung:

Osterholzer Kreisblatt vom 28.06.2010
Wümme Zeitung vom 19.11.2010
Osterholzer Kreisblatt vom 22.11.2010
Wümme Zeitung vom 22.11.2010
TAZ Bremen vom 23.11.2010
Weser Kurier vom 24.11.2010
Osterholzer Anzeiger vom 24.11.2010